TU BRAUNSCHWEIG
| Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät | Informatik
Informatikzentrum

Offene Stelle in der Abteilung Kommunikation und Multimedia

Am Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund ist in der Abteilung Connected and Mobile Systems zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) mit der Möglichkeit zur Vorbereitung auf eine Promotion im Forschungsschwerpunkt Wireless Sensor Networks & Internet of Things zunächst befristet für eine Dauer von 2 Jahren, vergütet nach TV-L EG 13 (100%) zu besetzen.

Die Forschungsschwerpunkte der Abteilung liegen im Bereich der Network und Transport Layer und Anwendungen hierauf. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Bearbeitung und Übertragung von Daten in eingebetteten Systemen & Netzen wie in Wireless Sensor Networks, Internet of Things, Vehicular Networks und Delay&Disruption Tolerant Networks gelegt. Ihre Aufgaben umfassen neben der Mitarbeit in Administration, Lehre und Forschung, insbesondere die Mitwirkung bei der Konzeption und Beantragung von Projekten sowie die Durchführung von projektvorbereitenden Forschungsversuchen mit Synergien zur eigenen vertieften wissenschaftlichen Arbeit und der Möglichkeit zur Vorbereitung auf eine Promotion.

Vorausgesetzt wird ein überdurchschnittlicher Abschluss in einem forschungsorientierten Hochschulstudium in Informatik, Informations-Systemtechnik, Wirtschaftsinformatik, Elektrotechnik oder einem verwandten Studiengang, erste Kenntnisse im Bereich Connected and Mobile Systems sowie Erfahrung aus einer Projektmitwirkung im thematischen Umfeld unserer Arbeitsgebiete.

Wir bieten Ihnen

  • Einbindung in ein kooperatives Team und kreatives dynamisches Arbeitsumfeld
  • eine sehr gute Arbeitsumgebung mit umfangreichen Angeboten zur aktiven Gesundheitsförderung, ergonomischen und gut ausgestatteten Arbeitsplätzen sowie einem umfangreichen und modern aufgestellten Labor
  • Internationalität und kulturelle Vielfalt sowohl im Lehrbetrieb als auch im Wissenschaftsbereich
  • Integration in internationale sowie nationale Projekte sowie Vernetzung mit exzellenten Kooperationspartner direkt vor Ort in einer der forschungsintensivsten Regionen Europas
  • gezielte Mentoring- und Karriereprogramme der TU Braunschweig, wechselnde Weiterbildungsangebote zur persönlichen und fachlichen Entwicklung sowie umfangreiche Sprachkurse für eine optimale wissenschaftliche Qualifizierung, zahlreiche Veranstaltungen im Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, darüber hinaus die Möglichkeit an internationalen Fachkonferenzen teilzunehmen
  • Flexibles Arbeitszeit- und Selbstmanagement, insbesondere im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Wir erwarten

  • einen guten oder sehr guten Universitätsabschluss
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Computernetze und Protokolle
  • möglichst auch Erfahrungen bzgl. Sensornetze, energieeffizienten Verfahren in Hard- und Software von Sensornetzen oder anderen eingebetteten Systemen (bspw. Industrie4.0)
  • Programmierkenntnisse in C, C++, Java
  • Kreativität und Spaß an der Forschung auf international hohem Niveau
  • Teamfähigkeit, Flexibilität und eigenständiges Arbeiten
  • hohe Motivation und Organisationsfähigkeit
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Interesse an der Bearbeitung einer Fragestellung im oben beschriebenen Themenbereich mit Möglichkeit zur Promotion

Die Stelle ist befristet und prinzipiell teilzeitgeeignet.

Die TU Braunschweig strebt an, den Anteil von Frauen am Personal zu erhöhen und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen erbitten wir bis zum 13.01.2017 an:

Prof. Dr. Lars Wolf
TU Braunschweig, Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund
Mühlenpfordtstr. 23, D-38106 Braunschweig
Email: wolf@ibr.cs.tu-bs.de

- Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. -


aktualisiert am 19.01.2017, 08:55 von Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf
printemailtop